Tank
Tank

Gastank, Einfüllstutzen, Sicherheitsventil

Die Autoflüssiggastanks entsprechen den EU-Richtlinien (ECE-R67-01). Die Tanks bestehen aus hochqualitativem Stahl. Jeder Tank ist mit einer Platte versehen, auf welcher der Hersteller, das Herstellungs- und Testdatum, die effektive Kapazität und die Füllkapazität sowie die Seriennummer vermerkt sind. Jeder Tank wird einem hydraulischem Drucktest von 45 bar unterzogen. Der Druck wird für eine Minute aufrecht erhalten. Während dieser Zeit dürfen keine Zeichen von Deformationen, Lecks, Ausdehnung / Verformung und Risse auftreten. Ausserdem wird einer von 100 Tanks einer Explosionsprüfung unterzogen.
Jeder Autogastank bekommt ein Prüfungszertifikat, welches 10 Jahre gültig ist.
Autogastanks werden in verschiedenen Längen und Durchmessern für die verschiedensten Autotypen hergestellt. Die Literkapazität verändert sich mit den Abmessungen.
Die Tanks können bis max. 80 % ihres Gesamtvolumens befüllt werden. Diese 80 % Grenze heisst, dass der Tank sicher ist, auch wenn die Temperaturen steigen. Die Befüllung über 80 % kann zu gefährlichen Bedingungen führen. Der Tank muss fest und ausserhalb vom Fahrgastraum installiert werden. Er muss mit einem hermetisch versiegelten Ventilbehälter ausgerüstet werden, der nach aussen hin verbunden ist.
Zur Belüftung der Multiventilbox müssen zwei Schläuche mit den in der Bodengruppe eingebauten Plastikstutzen verbunden werden, da die Belüftung für die Sicherheit notwenig ist. Weiterhin müssen zwei Belüftungsstutzen zur Luftzirkulation im Kofferraum angebracht werden (Kühlung).
Dieser Tank, der ausführlich in den folgenden Absätzen beschrieben wird, kann entweder innen oder aussen am Fahrzeug installiert werden. Er wird durch einen Einfüllstutzen, der fest mit der Aussenseite der Karosserie verbunden ist, befüllt.

Die Autogastankstelle besteht aus einer Zisterne und einer Füllpistole, ähnlich wie bei herkömmlichen Treibstoffen. Das Befüllen von Fahrzeugen findet in einem geschlossenen Kreislauf statt, d. h. es gelangt keine Emission vom Gas in die Atmosphäre, wenn die Pistole auf dem Füllstutzen fest verschraubt ist.
Die Pistole ist dauerhaft durch einen geeigneten Hochdruckschlauch mit dem Einfüllstutzen verbunden. Die Menge Flüssiggas wird in Litern gemessen und ist sichtbar ähnlich wie bei anderen Treibstoffen.
Es ist eine unentbehrliche Sicherheitsbestimmung, nie den Tank mit mehr als 80% seiner Kapazität zu füllen. Zu diesem Zweck ist der Tank mit einem Multiventil ausgestattet, ein Gerät dass ein Überfüllen verhindert.
Beispiel: Wenn die Kapazität des Tanks 60 Liter beträgt, sollte er mit 48 Liter befüllt werden.

Wie bei einem anderen Treibstoff auch, muss das Befüllen bei ausgeschaltetem Motor, nicht in der Nähe offener Flammen und unter Beachtung des Rauchverbotes geschehen.