20 Pf Geräte

Logo Wulff Apparatebau

Wulff Apparatebau
Rotomat Serie 20 Pfennig
Baujahr ca. 1972 - 1975

Ein Spiel: 20 Pfg
Münzannahme: 10 Pfg, 50 Pfg, 1 DM, 2 DM, 5 DM
Höchstgewinn pro Spiel: 2 DM.
Mindestspieldauer: 15 Sekunden

Der Wulff Monarch ist eigentlich der "Urvater" der erfolgreichen Wulff-Geldspielgeräte aus den 70er Jahren. Er ist das erste Gerät einer neuen Serie, welches das Spielprinzip vom Vorläufer des Super Joker hatte. Es folgten weitere Geräte auf der Basis des Monarch:
Rotomat Trianon, Rotomat Astor, Rotomat Krone 100 und der Rotomat Regent 100, der das letzte 20 Pfg Gerät war. Ebenfalls in diese Serie dürfte der für die Weltmeisterschaft 1972 gebaute Rotomat World Cup gehören. 1976 folgten dann die ersten 30 Pfg. Spielautomaten.
Vom Spielprinzip her ging es um einfache Geldgewinne. Die Funktionen wurde bei den Folgegeräten weiter ausgebaut. Die Gewinne waren beim Monarch noch recht häufig, wurden aber bei den Nachfolgern etwas abgebaut - hier gab es eher Sonderspiele als Geld.
Der Rotomat ist das erste Gerät seiner Serie, der über einen Münzspeicher von 90 DM verfügt. Der Vorgänger Super Joker hatte hier noch maximal 9.90 DM. Der Automat besitzt 5 rotierende Felder, die auf 3 Walzen untergebracht sind. Nach dem Spielstart kann die linke Walze nach aufleuchten des Start/Stopp Knopfes neu gestartet werden, die rechte und mittlere Walze hat hingegen nur eine Stoppfunktion.
 

1970 Rotomat Super Joker

1972 Rotomat Monarch

1972 Rotomat World Cup

1973 Rotomat Trianon

1974 Rotomat Astor

1975 Rotomat Krone 100

Wulff Rotomat Super Joker

Wulff Rotomat Monarch

Wulff Rotomat World Cup

Wulff Rotomat Trianon

Wulff Rotomat Astor

Wulff Rotomat Krone 100

1975 Rotomat Regent 100

 

 

 

 

 

Wulff Rotomat Regent 100