G07.7xx

In der Gehäusefront der Rotomaten sitzt der Münzprüfer für 10 Pf, 50 Pf und 1 DM.

Die Münzprüfer sind vom Typ NRI G07.xxx

Es wird hier die einfachere 1:1 Umrüstung vorgestellt. Somit ersetzt:

  • 0,10 DM = 0,10 Euro
  • 1,00 DM = 1,00 Euro

Für die 50 Pf gibt es hier keinen Ersatz.

Münzprüfer NRI G07.757

Beispiel:

Münzprüfer NRI G07.757

 

Umrüstung: 0,10/0,50/1DM Prüfer

Diese Umrüstung ist etwas defisiel, dafür ist dann der NRI G06 um so leichter...

Als Erstes erweitern wir etwas den Abstand des 1 DM / € Laufweges. Durch die etwas dickere 1 Euro Münze kann es hier zum Verklemmen der Münze kommen.
Zum Vergrössern des Abstandes die drei Schrauben (1) öffnen und jeweils unter die erste Platte eine Beilagscheibe (2) legen. Betrachtet man den Münzauswurf von unten (3) dann sieht man den so entstanden Abstand.

Manche Münzprüfer haben genügend Abstand, sodass eine 1 Euro Münze bereits durchpasst. Dann ist diese Erweiterung nicht nötig. Einfach ausprobieren.

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Laufweg

 

Ebenfalls kann es vorkommen, dass der Münzeinwurf Probleme mit den Euro Münzen macht. Ist dies der Fall (die Münzen klemmen), dann die beiden Schrauben (1) öffnen. Den Deckel abnehmen. Im Inneren ist eine Metallnase zur Dickeprüfung. Diese komplett abfeilen. Dann beides wieder zusammenbauen.

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Einwurf

 

Da die 1 Euro Münze magnetisch ist, im Gegensatz zur 1 DM Münze, muss der Magnetprüfer ausgebaut werden. Dazu müssen die Sicherungsringe an der Achse abgezogen werden (1). Nun kann die Achse herausgezogen werden. Aber Achtung! Die beiden Federn (Pfeil) sind gespannt und können Herausspringen. Also beim herausziehen der Achse ein Tuch über die Federn legen.

Damit ist der Magnetprüfer (2) lose und kann herausgenommen werden.

Um nun den Magnetprüfer (für 1 Euro) zu deaktivieren, gibt es zwei Möglichkeiten:

  • einfach
  • aufwendig (für bessere Funktion)

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Zerlegen

 

Für die einfache Lösung lassen wir einfach den Magnetprüfer weg. Dadurch ist natürlich der Münzweg offen und muss nun verschlossen werden. Das geht wieder mit einem Stück Bastelfolie.

Dazu den Umriss des Magnetprüfers auf die Folie übertragen und ausschneiden.

Die Folie kann nun mit Sekundenkleber oder 2 Komponentenkleber auf die Schenkel (2) geklebt werden.

Beim Zusammensetzen des Münzprüfers bleibt dann der Magnetprüfer und der Metallbügel (siehe oben Nr. 3) weg.

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Magnetprüfer

 

Leider ist aber genau das Fehlen des Metallbügels das Problem. Wenn sich im Betrieb eine falsche Münze im Münzprüfer verklemmt, dann hilft dieser Bügel beim Auswerfen der verklemmten Münzen. Daher gibt es eine etwas elegantere Umbaulösung. Dazu wird der Magnetprüfer entsprechend bearbeitet:

Der Magnet (1: Grün) wird mit einer Laubsäge ausgesägt. An seiner Stelle kommt ein Entsprechend grosser Block z.B. aus Kunststoff. Dieser wird mit Zweikomponenten Kleber an die Stelle des Magneten (2) geklebt. Nach der Aushärtung kann dieser noch bearbeitet werden. Die Lauffläche (3) muss eben sein und darf an der eingeklebten Stelle keine Kanten haben, damit die Münzen später gut fallen.

 

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Magnetpruefer_tauschen

 

Wurde der Magnetprüfer entsprechend modifiziert, dann darf der Abstreifbügel (1) auf dem eingesetzten Kunststoffwürfel nur an einer Kante (Pfeil) aufliegen.

Nun kommt der etwas fummelige Teil. Der Münzprüfer muss wieder zusammengebaut werden. Je nach Version mit dem modifizierten Magnetprüfer und dem Abstreifbügel (1) oder ohne beidem.

Wichtig ist dabei die Spannung und Auflage der Federn (2). Die Federschenkel dürfen auf keinen Fall den Grund des Münzprüfers berühren, da sonst der Auswerfer nicht mehr beweglich ist.

Am Ende sollte alles wieder wie zu anfangs aussehen (3) und sich einzeln herausklappen lassen.

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Zusammenbauen

 

Jetzt wird die 1 DM / € Wippe ausgebaut. Dazu den Sicherungsring lösen (1: Pfeil 1 DM). Die Wippe am besten mit einem Pfeifenreiniger und Waschbenzin (besonders die Achse und die Bohrung) reinigen. Dann werden die Ärmchen der Wippe leicht nach innen gebogen, sodass die Euromünze nicht hindurchfällt, jedoch ein 20 ct Stück locker durchpasst (2), denn dieses soll ja abgewiesen werden. Ebenso ist der Anschlag des nachfolgenden Umfangprüfers eventuell ein wenig nachzustellen, sodass auch alte 1 DM Münzen nicht mehr angenommen werden. Das Ganze lässt sich gut prüfen, wenn alles (wie bei 2) zerlegt ist.

Ebenfalls kann die 10 Pfg / Cent Wippe ausgebaut und gereinigt werden.

Rotomat Münzprüfer NRI G07  1 DM

 

Zum Schluss muss noch die 10 Pfg / Cent Wippe modifiziert werden. Auf das Ärmchen ein kleines Stück Messingprofil kleben, sodass der Abstand zwischen beiden Ärmchen um exakt 2 mm verringert wird (2).

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Wippe 10 Pfg

 

Je nach gewähltem Umbau muss der Abstand der Auflegeplatte des Münzprüfers eingestellt werden. Wurde der komplette Magnetprüfer ausgebaut, dann fehlt die Einstellschraube für den Abstand. Man kann sich dadurch behelfen, dass der Bolzen (1) auf der Auflegeplatte herausgeschraubt und an dessen Stelle eine Schraube (2) eingesetzt wird. Jetzt lässt sich der Abstand mit einem Schraubendreher so einstellen, dass die Münzen gut durch den Prüfer fallen und sich nicht einklemmen.

Wurde der Magnetprüfer modifiziert und wiederverwendet (3), dann kann die original Einstellschraube zur Höhenjustage verwendet werden.

Rotomat Münzprüfer NRI G07 Einstellen

 

Anmerkung:

Der gesamte Münzprüfer muss sauber und fettfrei sein, damit die Münzen gut erkannt werden. Niemals die Wippe und die Laufflächen ölen. Nur so ist ein reibungsloser Ablauf gewährleistet.

Beim Überprüfen der beiden Münzprüfer müssen die passenden Magnetschalter mit der Hand gedrückt werden, damit die Münzen nicht von vornherein abgewiesen werden. Die Funktion ist aber ganz gut zu erkenne und sollte beim Testen kein Problem sein.