Heimkino

Bauprojekt Heimkino im Wohnzimmer:

 

 

Vorbereitung:

Bei der Planung einer Heimkinoanlage in mein bestehendes Wohnzimmer waren für mich folgende Punkte wichtig:

Da ich den Raum als Wohnraum nutze und das auch so bleiben soll, musste eine Unauffällige Lösung bei der Leinwand und dem Beamer her. Als Ansatz habe ich daher das Abhängen der Decke gewählt. Dadurch lassen sich alle Komponenten integrieren.

Das Zimmer vor dem Umbau:

Wohnzimmerkino vor dem Umbau - Sicht auf BRAUN Atelier Anlage Wohnzimmerkino vor dem Umbau - Sicht auf Couch


Zur besseren Planung wurde das Zimmer und die Veränderungen am Computer simuliert:

Wohnzimmerkino als Simulation - Sicht auf Braun Atelier Anlage Wohnzimmerkino als Simulation - Sicht auf Couch

Leinwand:

Da ich die Leinwand nicht sichtbar an der Wand haben möchte, entfällt die Möglichkeit einer Rahmenleinwand. Um trotzdem eine möglichst plane und langlebige Leinwand zu bekommen, habe ich mich für die Spalluto WS S4 entschieden, die die Motor-Leinwand durch seitliche Seilspanntechnik plan hält. Durch den vorgegebenen Projektionsabstand von Wand zu Wand ergab sich eine Leinwandbreite von knapp 2 Metern. Die passende Leinwand hat also 183 * 137 cm. Als besonderen Gimmick lässt sich diese Leinwand durch eine zweite, vorgesetzte schwarze Leinwand automatisch maskieren. Dabei ist das Format beliebig programmierbar. Es stehen 4 Formatspeicher zur Verfügung. Voreingestellt ist die Leinwand wie rechts dargestellt. Näheres zum Deckenauslass hier: Klappe Deckenauslass.

Ansicht der Leinwand an der Decke Spalluto Multiformatleinwand als Skizze

Die Leinwand und ihre Masse im eingebauten Zustand

Bildgrösse beim Videoformat 16:9

Deckenkonstruktion:

Für die Deckenkonstruktion wird das KNAUF Profilsystem benutzt, verkleidet mit Gipskartonplatten. Nachdem der Beamer (Optik) genau mittig zur Leinwand ausgerichtet ist, wird beides befestigt. Dann kommt die komplette Metallunterkonstruktion (in U-Form)

Knauf Deckenprofil - Der Ausschnitt für die Leinwand Knauf Deckenprofil Längsseite Knauf Deckenprofil im Eck


Mit dem hier verwendeten Knauf/Richter Profilsystem wurde auch der spätere Leinwandauslass gebaut. Hier werden ebenfalls noch drei farbige Halogenspots integriert.

Knauf Deckenprofil im Detail mit Leinwand Knauf Deckenprofil und die verwendeten Einzelteile

 

Gipskartonplatten:

Die Deckenprofile werden dann von unten mit Gipskartonplatten verkleidet. Einfach mit Spax-Schrauben von unten an das Profilsystem schrauben. Die Schrauben und Stoßkanten werden mit Fugenfüller verspachtelt. Mit entsprechender Aussparung am Leinwandauslass. Hier wird später eine Klappe eingesetzt. Ebenfalls sind die gewünschten Einbaustrahler bereits eingebaut. Die späteren Deckenfluter sind am vorgesehenen Platz installiert.

Rigipsplatte mit Ausschnitt für Leinwand Rigipsplatte Längsseite Rigipsplatte im Eck

 

 

Frontpartie:

Die Front ist aus Holz, das Weiss lackiert wurde. Es enthält auch die Ausschnitte für die Deckenfluter und die “Scheintüren”. Die Deckenfluter sind Dimmbar.

Die Frontpartie des Deckenumlauf mit Ausschnitt für die Leinwand Die Frontpartie des Deckenumlaufs im Eck Die Frontpartie des Deckenumlaufs mit dem Ausschnitt für den Beamer

 

 

Ebenfalls zu sehen ein erster Test der LED Leiste.

 

Die LED Deckenbeleuchtung in Aktion - Hier in der Farbe Blau Die LED Deckenbeleuchtung in Aktion - Hier in der Farbe Grün Die LED Deckenbeleuchtung in Aktion - Hier in der Farbe Rot

Die Frontpartie des Deckenumlaufs mit dem Ausschnitt für den Beamer im Detail

 

 

 

Die LED Leiste wird später auch noch hinter der Leinwand weitergeführt.

Ansicht auf die Leinwand mit Bild und blauer LED Deckenbeleuchtung Ansicht auf die Leinwand mit Bild und grüner LED Deckenbeleuchtung

 

 

Leinwandspots vor dem Ausfahren der Leinwand

Beim ein- bzw. ausfahren der Leinwand wird diese durch drei farbige Halogenspots beleuchtet.

Eingang:

Die Eingangstüre wurde entsprechend einem Filmstreifen nachempfunden. Beim Fliesenboden befindet sich in jedem Fliesenkreuz eine blaue LED, die bei betreten des Raumes mittels Bewegungsmelder eingeschalten werden.

Die Eingangstüre mit Filmstreifenlogo Die Eingangstüre mit Filmstreifenlogo und der LED Fließenbeleuchtung Rotomat Monarch beleuchtet